Das ISO/OSI-Modell

OSI steht für Open Systems Interconnection und bezeichnet ein Referenzmodell, das von der Internationalen Standardisierungs Organisation (ISO) 1977 als Grundlage für die Bildung von Kommunikationsstandards erstellt wurde. Das ISO/OSI-Modell unterteilt die Übertragungs-Aktivitäten in sieben Funktionsblöcke, sog. Schichten (engl. Layer). Wie in meinen Schulungs-Folien dargestellt kommunizieren immer die gleichen Schichten des sendenden und des empfangenden rechners miteinander - also z.B. Schicht 3 mit Schicht 3 oder Schicht 7 mit Schicht 7. Diese Kommunikation erfolgt mit genau definierten Regeln. Diese Regeln heißen Protokolle und stellen so etwas wie die Sprache der Rechner dar. Sprechen zwei Rechner nicht dieselbe Sprache, d.h. kommen unterschiedliche Protokolle auf dem Sende- und dem Empfangsrechner zum Einsatz, benötigt man einen "Dolmetscher" - ein sogenanntes Gateway.

Die sieben Schichten des ISO/OSI-Modells und ihre Aufgaben (vgl. auch TCP/IP-Modell)

Die sieben Schichten des ISO/OSI-Modell

Schicht/
Layer
Name
(englisch/ deutsch)
Beschreibung
Protokoll-Beispiel
7 Application Layer/ Anwendungsschicht Auf Schicht 7 sind die Datenübertragungs-Dienste (z.B. Filetransfer, E-Mail) angesiedelt. Sie stellt gleichzeitig die Schnittstelle zu den (eigentlichen) Anwendungsprogrammen zur Verfügung.
Protokoll: FTAM, NFS
6 Presentation Layer/ Darstellungsschicht

Schicht 6 beschreibt die Richtlinien in Hinblick auf Format (z.B. komprimierte Übertragung), Kodierung (Zeichensatz - z.B. ASCII vs. EBCDIC) und Syntax (z.B. CR vs. LF vs. CRLF)
Protokoll: ASN.1, XDR

5 Session Layer/ Sitzungsschicht

Schicht 5 regelt den Dialog zwischen Rechnern (z.B. Aufbau-/ Abbau einer Verbindung)
Protokoll: RPC

4 Transport Layer/ Transportschicht Schicht 4 stellt die Prozeduren zur Fehlerkorrektur (z.B. Retransmit) zur Verfügung. Sie ist i.a. dafür verantwortlich, dass sämtliche Übertragungsfehler der Schichten 1 - 3 korrigiert werden
Protokoll: TCP, UDP
3 Network Layer/ Netzwerkschicht Schicht 3 stellt die Mechanismen zur Wegewahl (Routing) in einem Netzwerk zur Verfügung. Hierzu bedient sich die Schicht 3 eigener Adressen (z.B. IP-Adressen)
Protokoll: IP, IPX, X.25
2 Data Link Layer/ Sicherungsschicht Schicht 2 regelt den Zugriff auf das Übertragungsmedium. Sie ist darüberhinaus für die Zustelleng der Pakete verantwortlich und besitzt hierfür ebenfalls einen Adressmechanismus (z.B. MAC-Adressen).
Protokoll: HDLC (LAPB)
1 Physical Layer/ Physikalische Schicht Auf der Schicht 1 werden die Eigenschaften des Übertragungsmediums/ Übertragungsverfahrens festgelegt (i.a. elektrisch/ mechanisch).


Weitere Fragen posten Sie bitte in meinem Internet- und Security-Forum!
In besonderen Fällen stehe ich Ihnen auch gerne per E-Mail zur Verfügung!

Homepage [zurück zur Netzwerk-Seite]

(Diese Seite wurde am 18.4.2003 erstellt,
der letzte Update fand statt am 30.8.2004


Dieses Angebot ist erreichbar über http://www.tcp-ip-info.de, http://www.trojaner-und-sicherheit.de, http://www.internet-und-sicherheit.de und http://www.tcp-ip.de.gg